Ähnliche Begriffe
Ursachen und Feststellung von Gehörlosigkeit
Kultur
Lautsprache
Weitere Infos
Eigenständige Sprache
Gebärdensprachdolmetscher
Gebärdenunterstützend
Geschichte der Gehörlosen (Teil 1)
Geschichte der Gehörlosen (Teil 2)
Gehörlosenkultur
Basis-Informationen für hörende Leser

Der Begriff der Gehörlosigkeit

Der Begriff Gehörlosigkeit bezeichnet das vollständige oder weitgehende Fehlen des Gehörs bei Menschen.

Der Begriff wurde seit Beginn des 20. Jahrhunderts zunehmend im deutschen Sprachraum synonym oder anstelle von Taubheit verwendet. Von Taubheit wird dann gesprochen, wenn die betroffene Person keine akustische Wahrnehmung mehr hat. Taubheit kann unilateral, d.h. auf nur einem Ohr vorkommen, freilich aber auch bilateral, d.h. beidseitig vorkommen.

Das Wort gehörlos entstand erst nach der Einführung der allgemeinen Schulbildung tauber Kinder im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts als Begriff für einen Taubstummen, der durch eine unermüdliche Sprecherziehung entstummt worden ist. Daher hat das Wort die Bedeutung von "taub, aber sprechend" erlangt, und taube Schulentlassene und Erwachsene werden als "Gehörlose" bezeichnet.


[Enzyklopädie: Gehörlosigkeit. DB Sonderband: Wikipedia 2005/2006]